Buchungshotline: 06591 / 949 987 00
101_Norddeich-Mole-Köln©Claus-Peter-Heißenbüttel
101_Norddeich-Mole-Köln-mobile©Claus-Peter-Heißenbüttel

Der AKE-RHEINGOLD

Eine rollende Legende

Der Fernschnellzug Rheingold – Luxuszug der alten Reichsbahn

Der Sage nach glänzt aus den Fluten bei Worms das „Rheingold“ herauf. Der verschwundene Schatz stand Pate für einen Zugnamen, dessen Glanz bis heute strahlt – nur wenige Züge erreichten vergleichbaren Ruhm! Zwischen 1928 und 1939 rollte der Rheingold der Deutschen Reichsbahngesellschaft (DRG) auf 819 Kilometern von Hoek van Holland an der Nordsee bis zu den Alpen in das schweizerische Basel und in den Sommermonaten gar weiter bis Luzern am Vierwaldstättersee. Mit einem bis dato nicht gekannten Maß an Komfort und Bewegungsfreiheit zog das Flaggschiff in nur 12 Stunden seine Bahn zwischen Holland und der Schweiz.

Vom Fernschnellzug zum TransEuropExpress

Nach dem Krieg nahm die Deutsche Bundesbahn im Mai 1951 den Verkehr zwischen Holland und der Schweiz wieder auf. Modernisierte Schnellzugwagen bildeten nun das Rückgrat der internationalen Verbindung, die als Fernschnellzug klassifiziert war. Schnell wurde der Wunsch nach neu konstruierten Wagen laut und bereits 1962 gelang der Deutschen Bundesbahn ein Meilenstein in der Eisenbahngeschichte. Der „Rheingold“ bestand jetzt ausschließlich aus Wagen der 1. Klasse, bot erneut ebenso großzügige Platz- wie Komfortverhältnisse und setzte mit einer Höchstgeschwindigkeit von 160 km/h (später 200 km/h) neue internationale Maßstäbe. Klimatisierte Großraumwagen mit dreh- und verstellbaren Sitzen, große wärmereflektierende Doppelscheiben, Abteilauskleidungen mit Edelholzfurnier – die Wirtschaftswunderära hatte Einzug im Bahnverkehr gehalten. Ab 1965 wurde der Zug zum TransEuropExpress (TEE) klassifiziert. Fortan, bis zu seiner endgültigen Einstellung im Mai 1987, war neben der 1.-Klasse-Fahrkarte auch ein TEE-Zuschlag zu zahlen. Seit 1987 erscheint der „Rheingold“ nun nicht mehr im Kursbuch.

Lokomotiven

101-001-6@trainspotter_eschweiler_bearbeitet

Hier finden Sie eine Übersicht aller Lokomotiven, die für unseren Zugverband im Einsatz sind.

Abteilwagen

Abteilwagen_AKE-RHEINGOLD_1©Dominik-Ketz

Die exklusiven Abteilwagen sind gleichermaßen gemütlich wie stilvoll ausgestattet. Ein Wagen verfügt über großräumige 6er Abteile, die in der Regel mit 6 Personen belegt werden. Pro Paar vergeben wir entweder einen Fensterplatz und den Platz daneben oder die beiden gegenüberliegenden Plätze am Gang. Zusätzlich zu den Wagen mit geräumigen 6er Abteilen, haben einige Wagen auch Abteile mit 4 Sitzplätzen pro Abteil.

Speisewagen

Speisewagen_AKE-RHEINGOLD_Innenansicht©Dominik-Ketz

In unserem rollenden Restaurant serviert Ihnen unser freundliches Service-Team frisch zubereitete Speisen und gepflegte Getränke. Egal ob zum Frühstück, zur Mittagszeit, zum Kaffee oder zum Abendessen – wir halten zu jeder Tageszeit ein leckeres Angebot bereit und Tütenware suchen Sie vergeblich. Dazu einen ausgewählten Riesling von der Mosel, einen Burgunder von der Ahr oder ein kaltes Pils aus der Eifel – so lässt es sich reisen!

Großraumwagen

Großraumwagen_AKE-RHEINGOLD_1©Dominik-Ketz

Komfortabel und kommunikativ reisen Sie im Großraumwagen, der über Einzelplätze mit Fenster verfügt (ideal für Einzelpersonen) und Zweierplätze, ideal für Paare, mit einem Fenster- und einem Gangplatz.

Clubwagen

Clubwagen_AKE-RHEINGOLD_Bar©Dominik-Ketz

Seit Ende 2015 ergänzt der Clubwagen bei ausgewählten Fahrten unseren AKE-RHEINGOLD als geselligen Anlaufpunkt. Dort können je nach Fahrt kleinere Speisen, Snacks sowie warme und kalte Getränke genossen werden, während angenehme Hintergrundmusik läuft.

Bistrowagen

Bistrowagen

Unser Bistrowagen bietet Ihnen einen geselligen Treffpunkt in unserem Zugverband. Genießen Sie in entspannter Atmosphäre eine Tasse Kaffee oder ein Glas Wein und lassen Sie bei guter Aussicht die Landschaft an sich vorbeiziehen.

Aussichtswagen "DomeCar"

Das Juwel in unserem Zugverband ist der Aussichts- oder Panoramawagen. Eine herrliche Aussicht, dabei die Seele baumeln lassen und gemütlich ein Glas Sekt oder einen gediegenen Wein genießen auf bequemen Sitzen – dies ist im sogenannten DomeCar möglich. Durch die Rundumverglasung des DomeCar eröffnet sich Ihnen eine freie Sicht auf die Landschaft und gen Himmel. Unter der Glaskanzel stehen Ihnen 22 nicht reservierbare Plätze zur Verfügung. Im Parterre des Wagens befindet sich der Barbereich, in dem sich 12 nicht reservierbare Plätze befinden.

Das Schmuckstück des AKE-RHEINGOLD aus dem Jahr 1963 bildet im Zugverband den beliebten Mittelpunkt und ist eine echte Rarität, denn in den 60er Jahren wurden insgesamt nur fünf DomeCar für den TEE und den Rheinpfeil von der Deutschen Bundesbahn produziert. Nach einer aufwendigen Restaurierung in der Waggonfabrik Rastatt, darf sich die AKE-Eisenbahntouristik seit 2007 stolzer Besitzer des original TEE-RHEINGOLD Aussichtswagens nennen. Das macht Reisen mit der AKE-Eisenbahntouristik zu einem noch größeren Erlebnis!

Einen Blick in den Aussichtswagen können Sie hier werfen.

Aktuelle Information

Aussichtswagen nach dem Hochwasser 2021

Das Flüsschen Kyll, das sich in der Hochwassernacht am 14.07.2021 bei uns in der Vulkaneifel in einen reißenden Strom verwandelte, hat unter anderem leider auch einen erheblichen Wasserschaden unserem Aussichtswagen angerichtet, so dass dieser auf längere Zeit nicht einsatzfähig sein wird. Die komplette Elektrik ist zerstört und muss nun aufwendig wieder aufgebaut werden. Wir hoffen sehr, dass es uns gelingen wird, den Aussichtswagen wieder auf die Schienen zu bringen.