Buchungshotline: 06591 / 949 987 00

Der AKE-RHEINGOLD

Ihr erstklassiger Urlaubszug

Die Geschichte einer Legende

Eine rollende Legende

Der Fernschnellzug Rheingold – Luxuszug der alten Reichsbahn

Der Sage nach glänzt aus den Fluten bei Worms das „Rheingold“ herauf. Der verschwundene Schatz stand Pate für einen Zugnamen, dessen Glanz bis heute strahlt – nur wenige Züge erreichten vergleichbaren Ruhm! Zwischen 1928 und 1939 rollte der Rheingold der Deutschen Reichsbahngesellschaft (DRG) auf 819 Kilometern von Hoek van Holland an der Nordsee bis zu den Alpen in das schweizerische Basel und in den Sommermonaten gar weiter bis Luzern am Vierwaldstättersee. Mit einem bis dato nicht gekannten Maß an Komfort und Bewegungsfreiheit zog das Flaggschiff in nur 12 Stunden seine Bahn zwischen Holland und der Schweiz.

 

Vom Fernschnellzug zum TransEuropExpress

Nach dem Krieg nahm die Deutsche Bundesbahn im Mai 1951 den Verkehr zwischen Holland und der Schweiz wieder auf. Modernisierte Schnellzugwagen bildeten nun das Rückgrat der internationalen Verbindung, die als Fernschnellzug klassifiziert war. Schnell wurde der Wunsch nach neu konstruierten Wagen laut und bereits 1962 gelang der Deutschen Bundesbahn ein Meilenstein in der Eisenbahngeschichte. Der „Rheingold“ bestand jetzt ausschließlich aus Wagen der 1. Klasse, bot erneut ebenso großzügige Platz- wie Komfortverhältnisse und setzte mit einer Höchstgeschwindigkeit von 160 km/h (später 200 km/h) neue internationale Maßstäbe. Klimatisierte Großraumwagen mit dreh- und verstellbaren Sitzen, große wärmereflektierende Doppelscheiben, Abteilauskleidungen mit Edelholzfurnier – die Wirtschaftswunderära hatte Einzug im Bahnverkehr gehalten. Ab 1965 wurde der Zug zum TransEuropExpress (TEE) klassifiziert. Fortan, bis zu seiner endgültigen Einstellung im Mai 1987, war neben der 1.-Klasse-Fahrkarte auch ein TEE-Zuschlag zu zahlen. Seit 1987 erscheint der „Rheingold“ nun nicht mehr im Kursbuch.

Lok E10 1309

Seit 2016 wird unser AKE-RHEINGOLD durch eine originale RHEINGOLD-Lok der Baureihe E10 (E10 1309) komplettiert. Die Lok mit einer Spitzengeschwindigkeit von bis zu 160 km/h aus dem Baujahr 1963 wurde unter großem Aufwand im DB Werk in Dessau aufgearbeitet und dabei mit ihrer charakteristischen beige-roten Farbe versehen. Auf ausgewählten Reisen und Tagesfahrten wird die E10 eingesetzt.

Einen Blick in die Lok können Sie hier werfen.

Großraumwagen

Komfortabel und kommunikativ reisen Sie im Großraumwagen, der über Einzelplätze mit Fenster verfügt (ideal für Einzelpersonen) und Zweierplätze, ideal für Paare, mit einem Fenster- und einem Gangplatz.

Einen Blick in den Großraumwagen können Sie hier werfen.

Abteilwagen

Die exklusiven Abteilwagen sind gleichermaßen gemütlich wie stilvoll ausgestattet.

Ein Wagen verfügt über großräumige 6er Abteile, die in der Regel mit 6 Personen belegt werden. Pro Paar vergeben wir entweder einen Fensterplatz und den Platz daneben oder die beiden gegenüberliegenden Plätze am Gang.

Einen Blick in den Abteilwagen können Sie hier werfen.

Speisewagen

In unserem rollenden Restaurant serviert Ihnen unser freundliches Service-Team frisch zubereitete Speisen und gepflegte Getränke. Egal ob zum Frühstück, zur Mittagszeit, zum Kaffee oder zum Abendessen – wir halten zu jeder Tageszeit ein leckeres Angebot bereit und Tütenware suchen Sie vergeblich. Dazu einen ausgewählten Riesling von der Mosel, einen Burgunder von der Ahr oder ein kaltes Pils aus der Eifel – so lässt es sich reisen!

Bis zu 132 Personen haben in insgesamt drei vollwertigen Speisewagen Platz. Eleganz und ein erstklassiges Ambiente bilden in unserem einmaligen Restaurant eine Symbiose.

Einen Blick in den Speisewagen können Sie hier werfen.

Aussichtswagen "DomeCar"

Das Juwel in unserem Zugverband ist der Aussichts- oder Panoramawagen. Eine herrliche Aussicht, dabei die Seele baumeln lassen und gemütlich ein Glas Sekt oder einen gediegenen Wein genießen auf bequemen Sitzen – dies ist im sogenannten DomeCar möglich. Durch die Rundumverglasung des DomeCar eröffnet sich Ihnen eine freie Sicht auf die Landschaft und gen Himmel. Unter der Glaskanzel stehen Ihnen 22 nicht reservierbare Plätze zur Verfügung. Im Parterre des Wagens befindet sich der Barbereich, in dem sich 12 nicht reservierbare Plätze befinden.

Das Schmuckstück des AKE-RHEINGOLD aus dem Jahr 1963 bildet im Zugverband den beliebten Mittelpunkt und ist eine echte Rarität, denn in den 60er Jahren wurden insgesamt nur fünf DomeCar für den TEE und den Rheinpfeil von der Deutschen Bundesbahn produziert. Nach einer aufwendigen Restaurierung in der Waggonfabrik Rastatt, darf sich die AKE-Eisenbahntouristik seit 2007 stolzer Besitzer des original TEE-RHEINGOLD Aussichtswagens nennen. Das macht Reisen mit der AKE-Eisenbahntouristik zu einem noch größeren Erlebnis!

Einen Blick in den Aussichtswagen können Sie hier werfen.

Clubwagen

Seit Ende 2015 ergänzt der Clubwagen bei ausgewählten Fahrten unseren AKE-RHEINGOLD als geselligen Anlaufpunkt. Dort können je nach Fahrt kleinere Speisen, Snacks sowie warme und kalte Getränke genossen werden, während angenehme Hintergrundmusik läuft.

Unser Clubwagen ist ein ganz besonderes Stück: Er wurde 1976 als Prototyp erstellt, worauf eine Nachfolgeserie mit 5 Fahrzeugen erstand. Als Komfort-Gesellschaftswagen mit einer Spitzengeschwindigkeit von 160 km/h wurde er früher von der DB eingesetzt.

Einen Blick in den Clubwagen können Sie hier werfen.